Landsleute

Der Dialog mit der Russischen Welt im Ausland, der sich fortschreitend entwickelt, wurde für das heutige Russland zum sinnbildlichen Zeugnis der Aufnahmefähigkeit dieses Landes für Realien, die sich schnell ändern, und - zugleich - zum Zeugnis der Bereitschaft, Lehren aus der Vergangenheit zu ziehen. Offiziell wird diese russische Diaspora auch einfach als „Landsleute“ (Sootetschestwenniki) bezeichnet.

Unter „Landsleuten“ versteht der Russische Staat folgende Personen:

  • Staatsbürger der Russischen Föderation mit einem festen Wohnsitz im Ausland;
  • Personen und deren Nachkommen, die zu den Völkern und ethnischen Gruppen gehören, die traditionell einen Wohnsitz auf dem Territorium der Russischen Föderation hatten, und die eine freiwillige Wahl zugunsten der geistigen, kulturellen und rechtlichen Bindung an die Russische Föderation trafen, darunter:
  • Personen, die die Staatsbürgerschaft der Sowjetunion besaßen;
  • ehemalige Staatsbürger der Russischen Föderation, der RSFSR oder der Sowjetunion, die die Staatsangehörigkeit eines ausländischen Staates angenommen haben oder über einen festen Aufenthaltsstatus in diesem Staat besitzen.

Nach Angaben des russischen Außenministeriums leben in Deutschland fast 4 Millionen russischsprachigen Menschen. Zu den Bundesländern mit dem größten Anteil der russischsprachigen Bevölkerung gehören Nordrhein-Westfalen (750 Tsd. Menschen), Berlin und Brandenburg (über 300 Tsd.), Hansestädte Hamburg und Bremen (jeweils 200 Tsd.). In allen diesen Regionen gibt es eine Vielzahl von Organisationen, die sich für den Erhalt und der Verbreitung der russischen Sprache und Kultur engagieren. Bundesweit übt seine Tätigkeit der im Juni 2007 aus freiwilligem Antrieb gegründete Koordinationsrat der russischen Landsleute aus. Darüber hinaus gibt es in Deutschland eine Reihe von russischsprachigen Bildungs- und Sprachzentren, russischen Medien und Interessenclubs.

Die Auslandsvertretung von Rossotrudnitschestwo hat sich einer aktiven Arbeit mit Landsleuten angeschlossen. Sie versorgt russische Diaspora mit Informationsmaterialien, unterstützt Jugendorganisationen und trägt zur Festigung der kulturellen, wissenschaftlichen und religiösen Verbindungen mit Russland bei. Sie beteiligt sich an der Durchführung von Regional- und Länderkonferenzen, an Begegnungen „am runden Tisch“, Sitzungen der Länderkoordinierungsräten, Festivalen und Foren, die dem Tag Russlands und dem Tag der Volkseinheit gewidmet sind („Großes russisches Wort“, „Vivat, Russland!“ die internationale Aktion „Georgsband“ usw.).

Die umfassenden Informationen zum Thema „Landsleute“ sind unter folgender Internetadresse zu finden: http://media.mid.ru/soot2009/htm/contents.html

Friedrichstraße 176-179
10117 Berlin
Tel.: 030/20 30 22 52
Fax: 030/204 40 58
E-Mail: info@russisches-haus.de
Ticketkasse
Tel.: 030/20 30 23 20
Täglich von 10 bis 19 Uhrв
Sprachzentrum(Büro)
Montag - Freitag - 10.00 - 17.00 Uhr
Mittagspause - 13.00 - 14.00 Uhr
Tel.: 030/20 30 22 47
E-Mail: russisch@russisches-haus.de
Russische Sprache und Bildung
Bibliothek
Dienstag- Freitag - 10.00 - 17.00 Uhr
Mittagspause - 13.00 - 14.00 Uhr