Europäisches Alumni-Forum 2017 in Berlin

25. März 2017

Europäisches Alumni-Forum 2017 in Berlin

Am 25. März fand das Europäische Forum der Absolventen der russischen und sowjetischen Hochschulen im Russischen Haus der Wissenschaft und Kultur statt. Organisiert wurde die Veranstaltung von der Assozition der Absolventen der russischen und sowjetischen Hochschulen Go East Generationen e.V. (GEG) mit Unterstützung der Vertretung von Rossotrudnichestvo in Deutschland, der Staatlichen Elektrotechnischen Universität St.Petersburg, des Deutschen Akademischen Austauschdienstes und des Koch-Metschnikow-Forums in Deutschland.

Bei der offiziellen Eröffnung des Forums begrüßten der kommissarischer Leiter der Vertretung von Rossotrudnichestvo in Deutschland Alexander Anisimov und der Abteilungsleiter für Wissenschaft, Technik und Bildung der Russischen Botschaft in Deutschland Alexander Rusinow die Forumsteilnehmer. Es wurden die Grußworte der Leiterin von Rossotrudnichestvo Ljubow Glebowa und die Bildungsministerin der Russischen Föderation Olga Vasileva vorgelesen.

Bei dem Alumni-Forum waren u.a. der Botschafter der Russischen Föderation in Deutschland Vladimir Grinin, der Rektor der Staatlichen Elektrotechnischen Universität Vladimir Kutuzow, stellvertretende Ausschussvorsitzende für Bildung und Wissenschaft des Deutschen Bundestages Simone Raatz, die Befollmächtigte des Landes Mecklenburg-Vorpommern beim Bund Pirko Kristin Zinnow, der Präsident der Internationalen Assoziation der Absolventen der rusischen Hochschulen Vladimir Tschetij, der Politologe Alexander Rahr, stellvertretender Vorsitzender des Deutsch-Russischen-Forums Prof.Dr.Wilfried Bergmann, der Präsident der Fachhochschule Wildau, Absolvent der Leningrader Universität Laszlo Ungvari.

An der Arbeit des Forums nahmen auch Rektoren und stellvertretende Rektoren der Staatlichen Elektrotechnischen Universität St.Petersburg, der Russischen Universität für Völkerfreundschaft, der Staatlichen Bauuniversität Moskau, der Kazaner Föderalen Universität und der Universität Tomsk teil.

Während des Forums wurden eine Reihe von Informationsstellen präsentiert, bei denen das Bildungspotenzial der deutschen und russischen Hochschulen sowie Programme und Tätigkeitsbereiche verschiedener in Zusammenarbeit mit Russland und Deutschland interessierter Unternehmen und Forschungsorganisationen dargestellt wurden. Es fanden sechs Runde Tische zu folgenden Themen statt: „Von Smart City bis Industry 4.0“, „Telekommunikation im Medizinbereich“, „Von analog zu digital –Wege in die Welt 4.0“, „Rechtsfragen im digitalen Heute und Morgen“, „Hochschulen und ihre Alumni-Netzwerke“ und „Kunst und Kultur in der digitalen Zukunftswelt“.

Zur Konferenz kamen mehr als 350 Alumni aus Deutschland, Frankreich, Österreich, Dänemark, Tschechien, Polen, Bulgarien, Slowenien, Kasachstan, der Republik Belarus, Zypern und der Slowakei. Viele von ihnen waren Absolventen der bekanntesten russischen Hochschulen, wie Moskauer Staatliche Universität, Moskauer Universität für Internationale Beziehungen, Elektrotechnische Universität St.Petersburg, Staatliche Universität St.Petersburg u.a.

Das Forum trug zur Bildung neuer Netzwerke und deutsch-russischer Projekte im Bereich Bildung, Forschung, Wirtschaft und Kultur zwischen Hochschulen, gesellschaftlicher Institutionen, Unternehmen und staatlichen Einrichtungen bei.


Friedrichstraße 176-179
10117 Berlin
Tel.: 030/20 30 22 52
Fax: 030/204 40 58
E-Mail: info@russisches-haus.de
Ticketkasse
Tel.: 030/20 30 23 20
Täglich von 10 bis 19 Uhrв
Sprachzentrum(Büro)
Montag - Freitag - 10.00 - 17.00 Uhr
Mittagspause - 13.00 - 14.00 Uhr
Tel.: 030/20 30 22 47
E-Mail: russisch@russisches-haus.de
Russische Sprache und Bildung
Bibliothek
Dienstag- Freitag - 10.00 - 17.00 Uhr
Mittagspause - 13.00 - 14.00 Uhr