Aktion “Weltweites Diktat” im Russischen Haus

08. April 2017

Weltweites Diktat im Berlin

Am 8. April fand die weltweite Bildungsaktion "Weltweites Diktat auf Russisch" bereits zum sechsten Mal im Russischen Haus der Wissenschaft und Kultur in Berlin statt.

Dabei handelte es sich um ein Projekt, an dem jeder freiwillig seine Kenntnisse der russischen Sprache unter Beweis stellen konnte. Das Diktat wurde gleichzeitig in Hunderten von Städten in Russland und der Welt durchgeführt und sowohl für russische Muttersprachler als auch für ausländische Interessenten gedacht.

Mehr Info

In diesem Jahr nahmen allein in Berlin 264 Personen unterschiedlicher Alters, Berufe, Nationalitäten und Religionen am „Weltweiten Diktat“ teil. Sein Text wurde vom Professor der Pädagogischen Universität in St.Petersburg Alexey Wolskiy vorgelesen. Das Diktat schrieb man auch in Frankfurt-am-Main, Karlruhe, München, Dresden und Hamburg.

In Berlin sprach der Leiter der Vertretung von Rossotrudnichestvo zu den Teilnehmern der Bildungsaktion, der sie für den Wunsch dankte, das Motto der Aktion zu unterstützen: „Russisch richtig schreiben ist nach wie vor im Trend“.

Die Preise werden in sechs Kategorien am 6. Juni, dem Tag der Russischen Sprache im Russischen Haus an die am besten abgeschnittenen Teilnehmern verliehen.