Zentrales Schauspielhaus aus Moskau mit seinem „Soundtrack“ in Berlin

26. Mai 2017

Das Zentrale Schauspielhaus aus Moskau zeigte am 26. Mai 2017 im Russischen Haus der Wissenschaft und Kultur in Berlin sein Theaterstück „Soundtrack“.

Die traditionellen „Theatersalons“ des zentralen Schauspielhauses finden bereits seit 20 Jahre im Großen Saal des Russischen Hauses statt.

In einem dicht gefüllten Saal zeigten die jungen Schauspieler vom Andrej-Schtschukin-Theaterstudio die musikalisch-exzentrische Fantasie „Soundtrack“ – ein einzigartiges Theaterstück, in dem die gewöhnlichsten Alltagsgegenstände zu echten Musikinstrumenten in Händen der virtuosen Künstler werden. Zur Vorstellung dieses Theaterstück sind sein Regisseur Andrey Schtschukin, Direktor des Zentralen Schauspielhauses und verdienter Künstler Russland Alexander Zhigalkin und Direktor des Schauspielhauses, Rektor des Schulstudios des Moskauer Künstlertheators, verdienter Künstler Russlands Igor Zolotowitskiy aus Moskau gekommen.

Nächstes Mal öffnet der traditionelle Theatersalon seine Thore fürs Berliner Publikum im Mai 2018.


Fotobericht